Evaluierung

Die Evaluierung der Effizienz und Effektivität des Einsatzes öffentlicher Fördergelder gewinnt insbesondere angesichts begrenzter Ressourcen und steigenden (inter)nationalen Wettbewerbsdrucks an Bedeutung und bildet einen wesentlichen Bestandteil einer lernenden und strategisch orientierten Politikgestaltung. Für die KMU Forschung Austria bilden dabei vor allem Evaluierungen von Projekten, Programmen und Institutionen der Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik (FTI-Politik), der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, der Regionalpolitik, der Klima- und Umweltpolitik sowie im Bereich Entrepreneurship wichtige Schwerpunkte.

Das Institut verfügt über langjährige Evaluierungserfahrung sowohl auf regionaler und nationaler als auch auf europäischer Ebene und ist Mitglied der European Evaluation Society (EES), der Deutsche Gesellschaft für Evaluation e.V. (DeGEval) sowie der Plattform Forschungs- und Technologieevaluierung GesbR (Plattform fteval). Die Evaluierungen der KMU Forschung Austria orientieren sich an den von diesen Institutionen entwickelten (Qualitäts‑)Standards und greifen auf bewährte Methoden der empirischen Sozialforschung (Fragebogenerhebungen, Interviews, Fallstudien, Fokusgruppen etc.) zurück. Darüber hinaus kommen Instrumente aus unterschiedlichen Fachdisziplinen wie etwa soziale Netzwerkanalyse, Logic Chart Analyse, Strukturlegeverfahren etc. zum Einsatz.

Das Leistungsspektrum umfasst die Durchführung von Ex ante, Interims- und Ex post Evaluierungen, die Entwicklung von Indikatoren und Monitoringsystemen sowie Benchmarking und vergleichende Analysen. Die Ergebnisse leisten Beiträge zu einer effektiven und evidenzbasierten Politikgestaltung und tragen zu einer Optimierung öffentlicher Fördermaßnahmen und deren Governance-Strukturen bei. 

Evaluierungen der KMU Forschung Austria haben neben einer Lenkungsfunktion auch eine wichtige, informationsbasierte Lernfunktion für Auftraggeber und Stakeholder.

Im Bereich der Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik (FTI-Politik) stehen die Analyse und Bewertung der Zielsetzungen, Implementierung und Wirkungen von Maßnahmen der Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene im Vordergrund.

Die Evaluierungen im Bereich der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik konzentrieren sich auf die Analyse und Bewertung der Ziele, Umsetzung und Wirkungen von arbeitsmarktpolitischen Projekten und Programmen zur Förderung der Arbeitsmarkt- und sozialen Integration benachteiligter Personengruppen sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene.

Im Bereich der Regionalpolitik liegt der Schwerpunkt der Evaluierungstätigkeiten auf Analysen und Bewertungen von Programmen und Institutionen, die zu einer Verbesserung der Politikgestaltung innerhalb einzelner Regionen bzw. –Bundesländer beitragen sollen.

Im Bereich der Klima- und Umweltpolitik werden in Kooperation mit ausgewiesenen Facheinrichtungen Projekte und Programme zur Förderung betrieblicher Maßnahmen, die dem Klima- und Umweltschutz dienen sowie Initiativen zur stärkeren Diffusion von Technologien in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien evaluiert.

Evaluierungen im Bereiche Entrepreneurship umfassen in erster Linie die Analyse und Bewergung von KMU-Förderprogrammen.

Ansprechpartnerin: Dr. Sonja Sheikh

Zur Projektliste