Projektliste Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Aktive und passive Ausgestaltung von Unterstützungsleistungen für langzeitbeschäftigungslose Personen in ausgewählten europäischen Ländern

Langzeitarbeitslose Personen stehen im Fokus der Arbeitsmarktpolitik, da sie besonders schwer zu vermitteln sind und vor multiplen Problemlagen stehen, die sich mit Dauer der Inaktivität verschärfen. Die Zielgruppe gilt es zum einen sozial abzusichern, zum anderen müssen geeignete Maßnahmen zur Reintegration am Arbeitsmarkt geschaffen werden. Im Rahmen des Projekts werden aktive und v. a. passive Unterstützungsleistungen für langzeitarbeitslose Personen in ausgewählten europäischen Ländern untersucht. Zudem erfolgt ein Vergleich des internationalen Unterstützungsinstrumentariums mit den österreichischen Maßnahmen und Instrumenten, insbesondere der Notstandshilfe.
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Eva Heckl

Inclusive entrepreneurship 2017

Die Studie untersucht Strategien und Maßnahmen im Bereich „inclusive entrepreneurship“ (Zielgruppen: Jugend, Frauen, Ältere, Arbeitslose, MigrantInnen, Menschen mit Behinderung) in Europa. Die KMU Forschung Austria ist – wie auch schon 2016 - für den Länderbericht Österreich verantwortlich.
Auftraggeber: OECD
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Eva Heckl

Early-Intervention-Strategien und Ansätze in Deutschland - Good Practices und Empfehlungen für Österreich

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt für bestimmte Bevölkerungsgruppen (Niedrigqualifizierte, MigrantInnen mit geringen Sprachkenntnissen, 50+, etc.) verschärft sich zunehmend. Ein arbeitsmarktpolitischer Lösungsansatz sind frühzeitige Interventionen, sogenannte Early Interventions. Um diese wirksam aufzusetzen, untersucht die Studie Early-Intervention-Ansätze in Deutschland mittels Literatur- und Dokumentenanalyse, ExpertInneninterviews und Fallstudien und formuliert lessons learnt für Österreich.
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Eva Heckl

Bedarfs- und Akzeptanzanalyse für den Bachelor-Studiengang „Wirtschaftsinformatik“ an der Fachhochschule Salzburg

Die Studie umfasst zum einen eine ex-ante Analyse des Bedarfs an AbsolventInnen des geplanten Studiengangs in der Region, die mit Hilfe von Sekundärstatistik, Literatur und Interviews mit Unternehmen / ExpertInnen durchgeführt wird. Zum anderen inkludiert die Studie eine Akzeptanzanalyse, welche die Nachfrage nach dem Studiengang vonseiten potenzieller Studierenden abschätzt.
Auftraggeber: Fachhochschule Salzburg GmbH
Abgeschlossen: 2017/08

Regionales Fachkräfte-Screening Oberösterreich

Das Fachkräfte-Screening analysiert und bewertet die berufs- und qualifikationsspezifische Arbeitsmarkt- und Fachkräftesituation (Arbeitskräftenachfrage und -angebot) und ihre voraussichtliche Entwicklung in den oberösterreichischen Regionen. Die Basis dafür bilden eine vertiefte Auswertung von regionalisierten Arbeitsmarkt- und bildungsbezogenen Daten sowie regionale Analyse-Workshops. Die Ergebnisse stellen eine Informationsgrundlage für Maßnahmen zur Verbesserung des Matchings auf regionalen Arbeitsmärkten dar. Zu den Ergebnissen: http://www.arbeitsplatz-oberoesterreich.at/fachkraefte/fachkraefte-screening/
Auftraggeber: Business Upper Austria - OÖ Wirtschaftsagentur GmbH
Kooperationspartner: ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft
Abgeschlossen: 2017/01
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Einzelhandel – Quo Vadis?

Der Einzelhandel ist ein zentraler Arbeitgeber in Österreich und auch in Oberösterreich. Jeder/Jede zehnte ArbeitnehmerIn in der marktorientierten Wirtschaft in Oberösterreich ist im Einzelhandel beschäftigt. Trotz Strukturwandel erweist sich der Einzelhandel (noch) als stabiler Arbeitgeber. Trends und Entwicklungen weisen jedoch auf Umbrüche im Einzelhandel hin, die sich auf die Beschäftigungssituation auswirken. Fundamentale Veränderungen im Einzelhandel (Stichwort: »Internet-Einzelhandel«) verändern auch die Anforderungen an die MitarbeiterInnen. Genau diese Umbrüche und die hohe Bedeutung des Einzelhandels als Arbeitgeber legen eine detaillierte Auseinandersetzung mit den Auswirkungen zentraler Einzelhandelstrends auf die Beschäftigungssituation nahe.
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Abgeschlossen: 2016/12
Projektleitung: Eva Heckl

Inclusive entrepreneurship

Die Studie untersuchte Strategien und Maßnahmen im Bereich „inclusive entrepreneurship“  (Zielgruppen: Jugend, Frauen, Ältere, Arbeitslose, MigrantInnen, Menschen mit Behinderung) in Europa. Die KMU Forschung Austria ist für den Länderbericht Österreich verantwortlich.
Auftraggeber: OECD
Abgeschlossen: 2016/10
Projektleitung: Eva Heckl

IKT-Kompetenzen im Fokus der aktiven Arbeitsmarktpolitik

Im Rahmen der Studie wurden die PIAAC-Daten zur Problemlösekompetenz im Kontext neuer Technologien analysiert, Forschungsaktivitäten und arbeitsmarktpolitische Konzepte in Österreich und ausgewählten Ländern dargestellt sowie internationale arbeitsmarktpolitische Programme und Maßnahmen zur Verbesserung der IKT-Kompetenzen identifiziert.
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Kooperationspartner: Wiener Institut für Arbeitsmarkt- und Bildungsforschung (WIAB)
Abgeschlossen: 2016/03
Projektleitung: Eva Heckl

Job Creation in Born Global Enterprises

Im Rahmen dieses europäischen Projektes wurden unter Mitwirkung der KMU Forschung Austria Fallstudien von Unternehmensgründungen oder jungen Unternehmen, die von Beginn an ein auf den internationalen Markt ausgerichtetes Geschäftsmodell verfolgen, erstellt und analysiert. Von besonderem Interesse waren dabei die Beschäftigungswirkungen sowie die Art der von den Unternehmen geschaffenen Arbeitsplätze.
Auftraggeber: Eurofound
Kooperationspartner: IKEI (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2015/07
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Compendium of good practices in inclusive entrepreneurship policy

Die KMU Forschung Austria führte für das Kompendium eine Fallstudie eines österreichischen Programms, das das Unternehmertum von diskriminierten Gruppen fördert, durch.
Auftraggeber: OECD
Abgeschlossen: 2015/04
Projektleitung: Eva Heckl

Maßnahmen zur Verhinderung von Jugendarbeitslosigkeit in der Schweiz
Ziele der Studie waren die Beschreibung der Arbeitsmarktsituation von Jugendlichen in der Schweiz sowie der arbeitsmarktpolitischen Rahmenbedingungen, die Identifikation von Good Practice Beispielen arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen für Jugendliche in der Schweiz und die Ableitung von Schlussfolgerungen und „lessons learnt“ für die  Gestaltung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen für Jugendliche in Österreich.
Auftraggeber: AMS Österreich
Abgeschlossen: 2015/03
Projektleitung: Eva Heckl

Public Employment Services and the use of company agreements and CSR
Dieser im Rahmen des europäischen Mutual Learning Programme für öffentliche Arbeitsagenturen erstellte Bericht untersuchte, inwieweit und auf welche Weise europäische Arbeitsagenturen (a) Kooperationsvereinbarungen mit einzelnen Unternehmen für die Verwirklichung ihrer arbeitsmarktpolitischen Ziele nutzen, sowie (b) Strategien und Maßnahmen von Unternehmen zur Wahrnehmung ihrer sozialen Verantwortung (CSR) fördern und unterstützen.
Auftraggeber: GHK Consulting Ltd (ICF GHK)
Abgeschlossen: 2014/03
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Erfolg arbeitsmarktpolitischer Bildungsmaßnahmen (BM) - Angewandte Kriterien und Indikatoren am Beispiel Deutschland

Im Rahmen der Studie wurde untersucht, wie in Deutschland der Erfolg arbeitsmarktpolitischer Bildungsmaßnahmen definiert wird und welche Indikatoren herangezogen werden, um diesen Erfolg zu messen.
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Abgeschlossen: 2013/12
Projektleitung: Eva Heckl

Bedarfs- und Akzeptanzanalyse für den Bachelor-Studiengang „KMU-Management & Entrepreneurship“ der Fachhochschule Salzburg

Die Studie umfasste zum einen eine Ex-ante-Bewertung des Bedarfs an AbsolventInnen des Studiengangs in der Region – in quantitativer Hinsicht als auch in Bezug auf das Kompetenzprofil. Zum anderen wurde die Nachfrage nach dem Studiengang vonseiten potenzieller Studenten abgeschätzt.
Auftraggeber: FH Salzburg
Abgeschlossen: 2013/10
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Guidance in employers‘ age management strategies – supporting longer working lives of older workers

Die EU-weite Studie untersuchte die Strategien von Unternehmen, ältere Mitarbeiter zu fördern und möglichst lange in Beschäftigung zu halten, sowie die entsprechenden Anreize und Unterstützungen der Politik. Der Schwerpunkt lag auf Ansätzen des lebenslangen Lernens und beruflicher (Re-)Orientierung.
Auftraggeber: CEDEFOP
Kooperationspartner: Panteia B.V. (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2013/07
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Creation and development of jobs in care and support services for people with disabilities or health problems

Ziel der Studie war es, die Schaffung von Jobs und die Verhinderung von Abwanderung im Pflegesektor zu untersuchen. Die aktuelle Situation wurde beschrieben und Good Practices Maßnahmen, die die Anzahl und die Qualität des Pflegepersonals erhöhen, werden identifiziert. Im Mittelpunkt der Studie standen jene, die Personen mit Behinderung oder chronischen Krankheiten im Erwerbsalter betreuen und in öffentlich geförderten Organisationen arbeiten.
Auftraggeber: Panteia B.V. (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2013/06
Projektleitung: Eva Heckl

Development of a Statistical Information System for the Gender Equality Index (GEI)

Ziel des Projekts war die Entwicklung eines statistischen Informationssystems (SIS), das alle verfügbaren Statistiken, Daten und Metainformationen in Hinblick auf die Gleichstellung von Mann und Frau in der Europäischen Union enthält. Das SIS bildete die Grundlage zur Schaffung des Gleichstellungsindex (GEI).
Auftraggeber: European Institute for Gender Equality
Kooperationspartner: EIM (Hauptauftragnehmer), Civitta, Irene Pimminger
Abgeschlossen: 2012/12
Projektleitung: Eva Heckl

Beschäftigungseffekte der Wohnbau- und Gebäudesanierungsförderung in Niederösterreich

Analyse gesamt- und regionalwirtschaftlicher Auswirkungen unterschiedlicher Förderschienen im Bereich Wohnungsneubau und Gebäudesanierung in Niederösterreich, vor allem in Hinblick auf Beschäftigungseffekte in der Bauwirtschaft sowie die Ableitung von Strategien zur Sicherung und Stabilisierung der Beschäftigung am Bausektor.
Auftraggeber: Niederösterreichische Landesregierung
Kooperationspartner: FGW Forschungsgesellschaft für Wohnen, Bauen und Planen (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2012/12
Projektleitung: Thomas Oberholzner

The use of validation by enterprises for human resource and career development purposes

Die Studie befasste sich mit der Erfassung und Bewertung von personenbezogenen Qualifikationen in europäischen Unternehmen. Untersucht wurde u.a. zu welchen Zwecken Qualifikationen bewertet werden, welche Methoden dafür zum Einsatz kommen und welche Qualität die Ergebnisse aufweisen. Die Studie stützte sich v.a. auf Erhebungen und Fallstudien in 10 europäischen Ländern.
Auftraggeber: CEDEFOP
Kooperationspartner: Oxford Research A/S und weitere ENSR Partner
Abgeschlossen: 2012/11
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Follow-up of the CER/ETF Joint Recommendations “Better Representation and Integration of Women in the Railway Sector”. Implementation – Evaluation - Review

Ein europäisches Sozialdialog-Projekt der Sozialpartner im Eisenbahnsektor zur besseren Integration von Frauen im Sektor wurde wissenschaftlich begleitet. Dabei sollte die Repräsentanz von Frauen im Eisenbahnsektor erhoben, gesetzte Maßnahmen zur Förderung von Frauen identifiziert und bewertet sowie Empfehlungen formuliert werden, wie die Integration von Frauen im Sektor verbessert werden kann.
Auftraggeber: European Transport Workers' Federation
Abgeschlossen: 2012/06
Projektleitung: Eva Heckl