Projektliste FTI-Evaluierungen

Wirkungsmonitoring der FFG Förderungen 2017-2021

Im Rahmen des Wirkungsmonitorings der FFG Förderungen werden geförderte Unternehmen und Forschungsinstitute vier Jahre nach Projektabschluss nach den Projektwirkungen sowie deren Bedürfnissen befragt. Erhoben werden insbesondere Wirkungen auf Inputs, das Verhalten der Unternehmen und Institute sowie auch Projektoutputs. Die Ergebnisse dienen als eine Grundlage zur Information der FFG sowie des politischen Diskurses insgesamt zur Weiterentwicklung des Portfolios der Innovationsagentur.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Voraussichtlicher Abschluss: 2022
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung der Umsetzung von HORIZON 2020, EUREKA, COSME, EEN und ERA in Österreich

Evaluierungsziel ist die Gesamtbetrachtung der Umsetzung von HORIZON 2020 und ERA in Österreich, ergänzt durch die drei europäischen Initiativen EUREKA, COSME und EEN. Dabei steht die Analyse des Designs und der Ausrichtung sowie der Umsetzung der Formate und Unterstützungsleistungen mit Blick auf deren Effizienz und Effektivität im Vordergrund. Die Evaluierung setzt auf einem breiten Methodenportfolio auf und wird von dem Konsortium bestehend aus AIT, Joanneum Research, KMU Forschung Austria und ZSI durchgeführt.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Kooperationspartner: AIT-Austrian Institute of Technology GmbH (Hauptauftragnehmer), Joanneum Research, Zentrum für Soziale Innovation
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Iris Fischl

Zwischenevaluierung des FTI-Programms „Mobilität der Zukunft“ (MdZ)

Ziel der Zwischenevaluierung von „Mobilität der Zukunft“ (MdZ) ist die Überprüfung der Qualität des missionsorientierten FTI-Programms. Der Schwerpunkt der Evaluierung liegt auf der Analyse des Programmdesigns und der Programmprozesse sowie der zu beobachtenden kurzfristigen Wirkungen. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Lernprozesse innerhalb des Programms gelegt. Der Output und die vorläufigen Outcomes des Programms werden bezüglich der Zielvorgaben (Ziele und Indikatoren) überprüft. Zudem erfolgt eine Evaluierung der für die wirkungsorientierte Folgenabschätzung gewählten Zielerreichungsindikatoren. Die Evaluierung basiert auf einem Mix aus qualitativen und quantitativen Erhebungsmethoden.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Kooperationspartner: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Iris Fischl

Evaluierung des BRIDGE Programms

Das FFG Programm BRIDGE fokussiert auf die Förderung von grundlagenforschungsnahen Projekten, die von Forschungsinstituten in Abstimmung mit Unternehmen aus der Industrie bearbeitet, und damit einer industriellen Verwertung näher gebracht werden sollen. Zu diesem Zweck ist das Programm auf zwei Programmlinien aufgeteilt, damit Forschungsprojekte schrittweise, mit etwas unterschiedlichen Rahmenbedingungen weiterentwickelt werden können.
Die Evaluierung umfasst den Zeitraum 2009 bis 2016 und basiert auf einem breit gefächerten Methodeneinsatz, der quantitative und qualitative Elemente integrativ zur Beantwortung der Evaluierungsfragen vereint.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Kooperationspartner: inspire research
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung der innovationsfördernden Beschaffung

Die Evaluierung soll überprüfen, inwieweit das 2011 etablierte Leitkonzept für eine innovationsfördernde öffentliche Beschaffung (IÖB) erfolgreich umgesetzt wurde bzw. ob das entsprechende Setting eine effiziente Umsetzung ermöglicht. Die Evaluierung basiert auf einer Mischung aus quantitativen und qualitativen Methoden und wird auch mithilfe eines internationalen Vergleichs Handlungsempfehlungen für die weitere Umsetzung entwickeln.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW), Bundesministerium für Verkehr, Technologie und Innovation (BMVIT)
Kooperationspartner: Joanneum Research
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Sascha Ruhland

Evaluation und Wirkungsanalyse CTI-Entrepreneurship

Ziel der begleitenden Wirkungsanalyse und Evaluation des CTI Entrepreneurship Programms ist die Beurteilung der Konzeption, Umsetzung und der kurz- bis mittelfristigen Wirkungen. Die Wirkungsanalyse basiert u.a. konzeptionell auf Theorien der sozialen Psychologie und deren empirische Implementierung vor dem Hintergrund heterogener Unterstützungsinfrastrukturen in den Schweizer Regionen.
Auftraggeber: Kommission für Technologie und Innovation KTI
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung der unternehmensbezogenen Wirtschafts- und Forschungsförderung des Landes Oberösterreich

Ziel der Evaluierung ist eine Analyse der gesamten unternehmensbezogenen Wirtschafts- und Forschungsförderung des Landes Oberösterreich im Sinne eine Portfolio-Betrachtung. Dabei gilt es, das Zusammenspiel und etwaige Doppelgleisigkeiten zwischen den einzelnen Förderungen im Sinne einer Betrachtung der grundsätzlichen Einordnung der Konzeption und es Designs der Maßnahmen hinsichtlich Additionalität und Breitenwirkung herauszuarbeiten. Darüber hinaus werden etwaige neue Schwerpunkte identifiziert sowie Schlussfolgerungen und Empfehlungen für die Förderperiode ab 2020 erarbeitet.
Auftraggeber: Amt der OÖ Landesregierung
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Iris Fischl

Evaluierungsvorhaben der Leibniz Forschungsverbünde und WissenschaftsCampi

Die KMU Forschung Austria unterstützt den Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) beim Evaluierungsvorhaben der deutschen Leibniz Forschungsverbünde und WissenschaftsCampi. Der eingesetzte Methodenmix besteht aus der Entwicklung von Programmlogiken, der Analyse von Monitoringdaten, Befragungen und Fallstudien. Dies dient der Erarbeitung von zwei Hintergrundpapieren, welche die Basis für die Beurteilung der beiden Instrumente durch zwei akademische Panels bildet.
Auftraggeber: Der Wissenschaftsfonds FWF
Abgeschlossen: 2017/11
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung der Förderungsgesellschaften Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS) und Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)

In der Evaluierung der Förderungsgesellschaften AWS und FFG geht es im Wesentlichen um die Fragestellung, ob und in welchem Umfang die Ziele und Erwartungen der vor mehr als 10 Jahren im Rahmen der Strukturreform erfolgten Zusammenführungen der jeweiligen Vorgängerorganisationen erreicht wurden. Dabei wird auf den Ansatz der theory based evaluation (TBE) zurückgegriffen. Die Evaluierung analysiert vor diesem Hintergrund die organisatorische und inhaltliche Funktionsweise sowie die systemimmanenten Eigenschaften, Funktionslogiken und Wirkungen der beiden Institutionen und leitet handlungsrelevante Schlussfolgerungen ab.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT), Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Kooperationspartner: Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2017/11
Projektleitung: Sonja Sheikh

Evaluation der Teilnahme an den Europäischen Forschungsrahmenprogrammen

Die Studie dient der Analyse und Bewertung der Entwicklung des nationalen Innovations- und Forschungssystems in Österreich vor dem Hintergrund der Beteiligung an Europäischen Forschungsrahmenprogrammen in den vergangenen 15 Jahren.
Auftraggeber: Europäische Kommission, GD Forschung und Innovation
Kooperationspartner: Oxford Research A/S (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2017/05
Projektleitung: Sascha Ruhland

Wirkungsmonitoring der FFG Förderung 2016

Im Rahmen des Wirkungsmonitoring der FFG Förderung werden geförderte Unternehmen vier Jahre nach Projektabschluss nach den Projektwirkungen befragt. Erhoben werden direkte Auswirkungen auf Inputvariablen (z.B. zusätzliche Investitionen), aber auch auf Folgeaktivitäten und Kooperationsverhalten der Unternehmen, sowie Outputvariablen wie Umsatz und Beschäftigung. Seit dem Jahr 2014 werden auch Forschungsinstitute in das Wirkungsmonitoring eingebunden. Ergänzt werden die Darstellung und Analyse unternehmensspezifischer Wirkungen durch weiterführende Fallstudien von Großunternehmen mit Projektbeteiligungen.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Abgeschlossen: 2017/05
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung der Forschungsprämie gem. § 108c EStG

Ziel der Evaluierung ist es, auf Ebene der Antragsteller Auswirkungen zu identifizieren, die dem Instrument der steuerlichen Forschungsförderung zugeordnet werden können. Der Fokus liegt auf Auswirkungen in den Bereichen: Additionalität, Steuerungseffekte auf Projekt- und Standortentscheidungen und Wechselwirkungen mit der direkten Forschungsförderung. Darüber hinaus erfolgen ein internationaler Vergleich sowie die Entwicklung von Szenarien für die zukünftige Ausgestaltung einer indirekten Forschungsförderung in Österreich.
Auftraggeber: Bundesministerium für Finanzen (BMF)
Kooperationspartner: WPZ Research (Hauptauftragnehmer), IHS
Abgeschlossen: 2017/03
Projektleitung: Sonja Sheikh

Förderungs- und Finanzierungskonditionen für schnellwachsende und forschungsintensive Unternehmen in Österreich

Ziel der Studie war einerseits im Rahmen einer quantitativen Analyse dem Zusammenhang zwischen F&E-Aktivitäten und Unternehmenswachstum und Investitionsdynamik nachzugehen. Darüber hinaus wurden Projektcharakteristika von schnell wachsenden Unternehmen mit F&E-Aktivitäten anhand von Daten des Wirkungsmonitorings der FFG Förderung sowie der FFG Unternehmens- und Projektdatenbank analysiert, und mit Fallstudien ergänzt. Darauf aufbauend wurde der Bedarf für ein spezifisches Förderungsangebot für Projekte von Wachstumsunternehmen mit hohem langfristigem Beschäftigungspotential geprüft.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Projektpartner: Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung WIFO (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2017/03
Projektleitung: Peter Kaufmann

Indikatoren zur Erfassung der Wirkungen von Förderungen der FFG

Ziel der Studie war die Identifikation von validen Indikatoren zum Monitoring von Wirkungen des heterogenen FFG Förderportfolios. Hierzu wurde über die Entwicklung von Wirkungslogiken für die Förderungs- und Finanzierungsinstrumente der FFG hinaus ein partizipativer Prozess umgesetzt, um den Bedürfnissen der unterschiedlichen Stakeholder-Gruppen gerecht zu werden. Das Ergebnis ist ein am internationalen Best Practice orientiertes Indikatorenset für die Förderungen der FFG, das als Grundlage für ein wirkungsorientiertes Monitoring des Portfolios dient.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Kooperationspartner: AIT Austrian Institute of Technology GmbH (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2016/12
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung der Garantien des austria wirtschaftsservice (aws)

Ziel der Evaluierung war es, Informationen über die Wirkungen, Prozesse und die Zugänglichkeit der aws-Garantieprogramme zu erheben und zu bewerten sowie darauf aufbauend Grundlagen für etwaige Verbesserungen bzw. eine Neuausrichtung zu schaffen. Neben Dokumenten- und Datenanalysen wurden zwei Online-Befragungen (bei Unternehmen und BankenvertreterInnen) sowie ein Kontrollgruppenvergleich auf Basis der Bilanzdatenbank der KMU Forschung Austria durchgeführt.
Auftraggeber: austria wirtschaftsservice GmbH
Abgeschlossen: 2016/12
Projektleitung: Sascha Ruhland

Begleitforschung ACR Innovationsagent

Im Rahmen des Projektes wurde die ACR bei der Ausbildung von Innovationsagenten in Österreich – nach dänischem Vorbild – wissenschaftlich begleitet. Erzielte Umsetzungsfortschritte und Ergebnisse werden im Sinne einer Begleitforschung analysiert und bewertet, die Wirkungslogik des Programms sichtbar gemacht und Möglichkeiten für die zukünftige Finanzierung eines derartigen Programms in Österreich geprüft.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Abgeschlossen: 2016/07
Projektleitung: Sonja Sheikh

Evaluierung des START-Programms und des Wittgenstein-Preises

Die Evaluierung der Programme START und Wittgenstein beinhaltete eine Analyse des Designs, des Managements und der Wirkungen der Programme sowie deren Einbettung in die österreichische und europäische Förderlandschaft.
Auftraggeber: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
Kooperationspartner: Fraunhofer ISI (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2016/05
Projektleitung: Eva Heckl

Wirkungsmonitoring der FFG Förderung 2014 - 2015

Im Rahmen des Wirkungsmonitoring der FFG Förderung wurden geförderte Unternehmen vier Jahre nach Projektabschluss nach den Projektwirkungen befragt. Erhoben wurden direkte Auswirkungen auf Inputvariablen (z.B. zusätzliche Investitionen), aber auch auf Folgeaktivitäten und Kooperationsverhalten der Unternehmen, sowie Outputvariablen wie Umsatz und Beschäftigung. Seit 2014 wurden erstmals auch Forschungsinstitute in das Wirkungsmonitoring eingebunden.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Abgeschlossen: 2016/04
Projektleitung: Peter Kaufmann

WIFAS – Modell zur Abschätzung von sozialen Wirkungen missionsorientierter Forschungsförderprogramme im Bereich Mobilität

Ziel der Studie war die Entwicklung eines Modells und einer Methodik, mit Hilfe dessen sich soziale Wirkungen von Förderprogrammen in der Mobilitätsforschung abschätzen lassen. Da dies ein relativ neuer Bereich in der Abschätzung von Wirkungen von FTI Politik darstellt, sind davon auch Lerneffekte für andere FTI Programme abzuleiten.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Kooperationspartner: netwiss OG
Abgeschlossen: 2016/02
Projektleitung: Peter Kaufmann

Erstellung von Vorlagen für Businessplan und Machbarkeitsanalyse für die Förderungsaktion „Ideen!Reich“ der SFG

Das Projekt zielte auf die Entwicklung von standardisierten Vorlagen für die Erstellung von Businessplänen und Machbarkeitsanalysen ab und soll die inhaltliche Vergleichbarkeit eingehender Förderanträge für die Förderaktion „Ideen!Reich“ der Steirischen Wirtschaftsförderung (SFG) sowie die nachfolgende Projektprüfung erleichtern. Das Projekt unterstützt damit die Weiterentwicklung des Förderinstrumentariums der SFG für kleine und mittlere Unternehmen.
Auftraggeber: Steirische Wirtschaftsförderungsges.m.b.H.
Abgeschlossen: 2015/10
Projektleitung: Sonja Sheikh

Evaluierung des Programms „Forschungskompetenzen für die Wirtschaft“

Das Programm umfasst die Instrumente: Qualifizierungsseminare, Qualifizierungsnetze und Innovationslehrveranstaltungen mit tertiärem Charakter. Die Evaluierung analysierte die Zweckmäßigkeit der Instrumente und die Einbettung des Programms ins Förderportfolio sowie die Umsetzung und Wirkungen des Programms.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Abgeschlossen: 2015/04
Projektleitung: Eva Heckl

Ex-post Evaluierung des Strategieprogramms TAKE OFF

Das Luftfahrtprogramm TAKE OFF wurde einer ex-post Programmevaluation unterzogen, die eine Designevaluierung und eine Wirkungsanalyse umfasst. Besondere Herausforderungen lagen neben der internationalen Einbettung des Luftfahrtsektors, mit den damit verbundenen parallel laufenden Prozessen, auch bei den langen Forschungs-, Innovations- und Entwicklungszyklen in der Luftfahrtindustrie. Zusätzlich zu gängigeren methodischen Zugängen in der Evaluation erfolgte in dieser Evaluierung eine konzeptionelle Überprüfung des Programmdesigns anhand eines Wirkungsmodells sowie dessen Einbettung in das FTI-Programmportfolio. Zur Berücksichtigung der langen Entwicklungszeiten wurde mit internationalen Definitionen von Technologiereifegraden gearbeitet; und es wurde eine Input-Output Analyse zur Schätzung von aggregierten Wirkungen im Vergleich mit den Ergebnissen in der Bundesrepublik Deutschland ausgearbeitet.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Kooperationspartner: Dr. Christiane Kerlen Evaluation und Beratung, Economic Trends Research Hamburg
Abgeschlossen: 2015/03
Projektleitung: Peter Kaufmann

Zwischenevaluierung des Programms Innovationsscheck Plus

Mit den Innovationsschecks versucht die österreichische Bundesregierung die Grundgesamtheit der F&E-aktiven Unternehmen in Österreich zu erhöhen, indem neue Kooperationsbeziehungen zwischen KMU und Forschungseinheiten etabliert werden. Der Innovationsscheck Plus wurde 2011 mit dem Rational eingeführt, dass für eine Reihe von KMU eine vertiefende Analyse notwendig ist, um F&E-Aktivitäten tatsächlich aufzunehmen. Anhand dieser Zwischenevaluierung wurde überprüft, welche Effekte das Programm im Jahr 2014 bereits zeigte, und inwiefern die dem Programm zugrunde liegende Hypothese erhärtet werden konnte.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Abgeschlossen: 2015/01
Projektleitung: Peter Kaufmann

Kurzstudien zu den Themen ‚begleitende Evaluierung/Begleitforschung‘ sowie ‚Fallstudien‘ und deren Einsatz bei FTI-Evaluierungen

Im Auftrag der fteval wurden zwei Kurzstudien erarbeitet: „Begleitende Evaluierungen / Begleitforschung: Was können sie leisten und wo liegen die Herausforderungen? Eine Bestandsaufnahme auf Basis aktueller Erfahrungen aus Österreich und Deutschland“ sowie: „Wie nützlich sind Fallstudien im Rahmen von Evaluierungen? Anspruch und Realität der Anwendung"
Auftraggeber: Plattform fteval
Abgeschlossen: 2014/12
Projektleitung: Peter Kaufmann

Begleitende Evaluierung zum Impulsprogramm "Laura Bassi Centres of Expertise"

Die Evaluierung begleitete das Impulsprogramm "Laura Bassi Centres of Expertise" bis Anfang 2014. Sie wurde als strategische Prozessbegleitung mit formativen Elementen verstanden, mit einem Fokus auf Lernmöglichkeiten und mit klaren Empfehlungen zur Programmsteuerung. Gegenstand der Evaluierung war auch die Frage, inwieweit hier neue und übertragbare Ansätze für FTI-Förderungen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft unter besonderer Berücksichtigung von Gender-Aspekten entwickelt werden.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ)
Kooperationspartner: ISI Karlsruhe
Abgeschlossen: 2014/05
Projektleitung: Eva Heckl

Evaluierung des Förderschwerpunkts Talente

Im Rahmen des Förderschwerpunkts Talente wurden (potenzielle) ForscherInnen im anwendungsorientierten, naturwissenschaftlich-technischen FTI-Bereich gefördert. Schwerpunkt der Evaluierung war die Analyse des Förderkonzepts, der Umsetzung sowie der Wirkungen des Förderschwerpunkts und die Generierung von Schlussfolgerungen und Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Förderschwerpunkts.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Abgeschlossen: 2014/05
Projektleitung: Eva Heckl

Wirkungsmonitoring der FFG Förderung 2010

Im Rahmen des Wirkungsmonitoring der FTI Förderung an Unternehmen durch die FFG wurden die geförderten Unternehmen 4 Jahre nach dem formellen Projektabschluss nach den Projektwirkungen befragt. Erhoben wurden z. B. direkte wirtschaftliche Auswirkungen auf Umsatz und Beschäftigung, Innovationen, aber auch Folgeaktivitäten in Bezug auf F&E und Innovation sowie weitere FTI-Kooperationen.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Abgeschlossen: 2014/04
Projektleitung: Peter Kaufmann

Endevaluierung AT:net

Die Endevaluierung des Förderprogramms „austrian electronic network“ zielte auf die Analyse des Programmverlaufs über die gesamte Laufzeit 2007 - 2013 und die Zielerreichung sowie die zum jetzigen Zeitpunkt feststellbaren Wirkungen des Programms auf die geförderten Organisationen und die gesamtgesellschaftlichen Zieldimensionen ab. Diese Untersuchungen wurden in entsprechende Empfehlungen und Verbesserungsvorschläge in Hinblick auf eine etwaige Fortsetzung des Programms transformiert.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Abgeschlossen: 2014/03
Projektleitung: Sascha Ruhland

Erweiterte Erfolgskontrolle des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF)

Die Evaluierung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) in Deutschland bezog sich auf die Projekt- und die Programmebene. Die IGF fördert Forschungsvorhaben in Forschungsstellen, deren Ergebnisse von mittelständischen Unternehmen genutzt werden können. Antragsberechtigt sind industrielle Forschungsvereinigungen. Die IGF verfolgt als wesentliche Zielsetzung den Wissens- und Technologietransfer von vorwettbewerblichen, anwendungsorientierten Forschungsergebnissen in ganze Branchen und damit die schnelle Umsetzung von Innovationen in KMU.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Berlin 
Kooperationspartner: iit/VDI/VDE Innovation + Technik GmbH 
Abgeschlossen: 2013/12
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung des Europäischen Instituts für Weltraumpolitik (ESPI)

Das Evaluierungskonzept für das Europäische Institut für Weltraumpolitik (European Space Policy Institute, ESPI) basierte auf einem Multi-Ebenen-Ansatz: Auf der Mikroebene wurden die Ziele, Maßnahmen und Outputs untersucht, auf der Mesoebene erfolgte eine Prüfung hinsichtlich der volkswirtschaftlichen Auswirkungen auf Österreich, die Makroebene stellte den Nutzen und Einfluss der Forschungsarbeiten und der Netzwerktätigkeiten auf internationaler Ebene in den Mittelpunkt.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Abgeschlossen: 2012/09
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung der Forschungsförderung in Österreich im Themenfeld Verkehr und Mobilität – Schwerpunkt Strategieprogramme IV2S und IV2Splus

Die Evaluierung der Strategieprogramme „Intelligente Verkehrssysteme und Services“ (IV2S und IV2Splus) hatte Informations- und Lenkungsfunktion. Sie umfasst Elemente der Konzept-, Prozess- und Wirkungsevaluierung. Eine Umfeldanalyse innerhalb des Projektes untersuchte auch die Forschungsförderung im Themenfeld Verkehr und Mobilität jenseits der beiden Strategieprogramme.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Kooperationspartner: Interface Politikstudien Forschung Beratung GmbH und Mandl, Lüthi & Partner
Abgeschlossen: 2012/08
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Evaluierung der monetären Unternehmensförderung der Wirtschaftsagentur Wien-Gruppe und des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds

Bei dem Projekt geht es um die Bewertung der Effektivität der Programme der monetären Unternehmensförderung der Wirtschaftsagentur Wien-Gruppe und des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds. Im Fokus stand die Zielsetzungen, Komplementaritäten und etwaige Überschneidungen der Programme im Zeitraum 2005 bis 2009 sowie die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für die zukünftige Ausgestaltung der monetären Unternehmensförderung.
Auftraggeber: Stadt Wien, MA 27 - EU Strategie und Wirtschaftsentwicklung
Abgeschlossen: 2012/03
Projektleitung: Iris Fischl

Evaluation of the Enterprise Ireland IP Assistance scheme

Im Rahmen einer ex-post Evaluierung wurde die Performance und Zielerreichung von IPAS untersucht sowie dessen Rolle im Kontext des Maßnahmenportfolios von EI näher durchleuchtet. Vergleiche mit ähnlichen Programmen in anderen Ländern sollten ebenfalls durchgeführt werden. Betrachtungszeitraum der Untersuchung waren die Jahre 2005-2010.
Auftraggeber: Forfas
Kooperationspartner: CIRCA Group Europe Limited (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2011/12
Projektleitung: Sonja Sheikh

Evaluierung des Förderprogramms Kreatives Handwerk Tirol (Zweite Förderausschreibung 2008 – 2011)

Evaluierung des bisherigen Programmverlaufs und der Zielerreichung des Förderprogramms „Kreatives Handwerk Tirol (2. Phase)“ des Landes Tirol und der AWS, das auf die Mobilisierung und Stärkung des Innovationspotenzials von Klein- und Mittelunternehmen des Tiroler Handwerks und Gewerbes abzielt. Darstellung von handlungsorientierten Schlussfolgerungen für eine allfällige Weiterentwicklung des Programms.
Auftraggeber: Amt der Tiroler Landesregierung
Kooperationspartner: Fachhochschule Salzburg GmbH (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2011/08
Projektleitung: Sascha Ruhland

Evaluierung des BMWF Projektes „Research Innovation – Rapid Prototyping Studios“

Das Projekt „Research Innovation – Rapid Prototyping Studios“ besteht aus fünf Research Studios im IKT-Bereich und verfolgt unter anderem das Ziel, Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Bereich der universitären Anwendungsforschung zu stärken. Auf Basis der Evaluierungsergebnisse wurden Empfehlungen und Entscheidungsgrundlagen in Bezug auf die Zukunft des Projekts entwickelt.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF)
Kooperationspartner: Fraunhofer Institut Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI)
Abgeschlossen: 2011/05
Projektleitung: Sabine Mayer

Zwischenevaluierung „aws-Technologieprogramme 2007-1010“

Evaluierung der Technologieprogramme der aws: Bewertung der Programmwirkungen, Bewertung des Zusammenspiels der Programme und deren Einbettung in der österreichischen FTI-Förderung, Analyse der Programme und ihrer Positionierung auch im internationalen Vergleich.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ)
Kooperationspartner: Joanneum Research (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2011/05
Projektleitung: Sabine Mayer

Portfolio-, Potential- und Wirkungsanalyse des Programms „benefit“

"benefit", ein Programm des BMVIT (Abwicklung FFG), fördert im technologischen Bereich – insbesondere IKT – F&E für Produkte und Dienstleistungen, die auf Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen abzielen. Die Portfolio-, Potenzial- und Wirkungsanalyse reflektiert den bisherigen Programmverlauf, analysiert das Portfolio der geförderten Projekte und leitet mögliche Handlungsoptionen für das Programm ab.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Abgeschlossen: 2011/03
Projektleitung: Sabine Mayer

Wirkungsmonitoring der FFG Förderung 2010

Im Rahmen des Wirkungsmonitoring der FTI Förderung an Unternehmen durch die FFG wurden die geförderten Unternehmen 4 Jahre nach Projektabschluss nach den Projektwirkungen befragt. Erfragt wurden z.B. direkte wirtschaftliche Auswirkungen auf Umsatz und Beschäftigung, Innovationen, aber auch Folgeaktivitäten in Bezug auf F&E und Innovation sowie weitere FTI-Kooperationen.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Abgeschlossen: 2011/01
Projektleitung: Sabine Mayer

Zwischenevaluierung AT:net

Das Programm Austrian Electronic Network (AT:net) zielt auf die Innovationsentwicklung im IKT-Bereich, insbesondere die Nutzung, den Auf- und Ausbau und den Zugang zu den Breitbandnetzen in Österreich. Im Rahmen dieser Zwischenevaluierung wurden der bisherige Programmverlauf und das Programmdesign reflektiert sowie Schlussfolgerungen und Empfehlungen für die Weiterentwicklung erarbeitet.
Auftraggeber: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Abgeschlossen: 2010/12
Projektleitung: Sascha Ruhland

Wirkungsanalyse der Marketingförderung im Rahmen des Programms Rat!Geber der Steirischen Wirtschaftsförderung (SFG)

Gegenstand der Wirkungsanalyse ist der Teilbereich Marketing im Rahmen des Förderungsprogramm Rat!Geber der Steirischen Wirtschaftsförderung. Dabei werden ganzheitliche Marketingkonzepte gefördert, die von externen BeraterInnen KMU angeboten werden. Das Projekt analysierte die 2006-2009 geförderten Marketingprojekte mit Blick auf den Nutzen für die entsprechenden Unternehmen und erste Effekte bei diesen.
Auftraggeber: Steirische Wirtschaftsförderungsges.m.b.H.
Abgeschlossen: 2010/10
Projektleitung: Sonja Sheikh

Ex-post Evaluation of the thematic area NMP of the 6th European Framework Programme for Research, Technological Development and Demonstration

Evaluation der strategischen Auswirkungen des Schwerpunkts „Nanotechnologie, Nanowissenschaften, wissensbasierte multifunktionale Werkstoffe, neue Produktionsprozesse/-technologien“ des 6. EU-Forschungsrahmenprogramms, des Nutzens durch die geförderten Projekte, der Verbesserung des thematischen Schwerpunkts hinsichtlich Design, Monitoring und des zukünftigen Beitrags zur Entstehung des ERA.
Auftraggeber: Europäische Kommission, GD Forschung
Kooperationspartner: Oxford Research (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2010/06
Projektleitung: Sascha Ruhland

Wirkungsmonitoring der FFG Förderung 2009

Ziel des Projekts war es, ein System des Wirkungsmonitoring für die Forschungs-, Technologie- und Innovationsförderungen (FTI-Förderungen) der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) zu entwickeln, das längerfristig und übergreifend über die verschiedenen Förderungen der FFG eingesetzt werden kann.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Abgeschlossen: 2010/06
Projektleitung: Sabine Mayer

Wirkungsmonitoring der FFG Förderung 2005

Ziel der Studie war das Monitoring der Wirkungen der von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) geförderten und im Jahr 2005 abgeschlossenen Forschungsprojekte. Das regelmäßig durchgeführte Wirkungsmonitoring analysierte die langfristigen Effekte von innovations- und technologieorientierten Projekten in Bezug auf die wirtschaftliche Verwertung der Projektergebnisse.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Abgeschlossen: 2010/01
Projektleitung: Sonja Sheikh