Projektliste Cluster

Indikatoren zur Erfassung der Wirkungen von Förderungen der FFG

Ziel der Studie war die Identifikation von validen Indikatoren zum Monitoring von Wirkungen des heterogenen FFG Förderportfolios. Hierzu wurde über die Entwicklung von Wirkungslogiken für die Förderungs- und Finanzierungsinstrumente der FFG hinaus ein partizipativer Prozess umgesetzt, um den Bedürfnissen der unterschiedlichen Stakeholder-Gruppen gerecht zu werden. Das Ergebnis ist ein am internationalen Best Practice orientiertes Indikatorenset für die Förderungen der FFG, das als Grundlage für ein wirkungsorientiertes Monitoring des Portfolios dient.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Kooperationspartner: AIT Austrian Institute of Technology GmbH (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2016/12
Projektleitung: Peter Kaufmann

Produktionsstandort Niederösterreich – die „Zukunft der Produktion“

In der Studie wurde der Produktionsstandort Niederösterreich untersucht und der produzierende Bereich quantifiziert. Zusätzlich setzte eine Trend- und Kontextanalyse einen thematischen Referenzrahmen zum Thema „Zukunft der Produktion“. Die Zusammenführung der Analyse-Ergebnisse sollte die Identifikation von standortspezifischen Stärke- und Problemfeldern sowie zukünftigen Interventionsfeldern auf Landesebene ermöglichen, die im Rahmen von Workshops mit regionalen Stakeholdern bearbeitet werden.
Auftraggeber: WK Niederösterreich - Bereich Wirtschaftsmanagement
Kooperationspartner: Industriewissenschaftliches Institut (iwi)
Abgeschlossen: 2015/02
Projektleitung: Aliette Dörflinger

Konsumentenverhalten im Distanzhandel Wien 2014

Die Studie „Distanzhandel Wien 2014“ war eine Sonderauswertung für Wiener KonsumentInnen und dokumentierte vor allem die dynamische Entwicklung im Distanzhandel. Dabei wurde auch das Schwerpunktthema M-Commerce fortgeführt und ein neuer Themenblock zur Zufriedenheit beim Einkauf im Distanzhandel inkludiert.
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Wien
Abgeschlossen: 2014/07
Projektleitung: Ernst Gittenberger

Umwelttechnologie in Wien

Ziel der Analyse war es, den Status Quo der Umwelttechnikbranche in Wien mit Schwerpunkt auf Unternehmen darzustellen. Dabei galt es, den aktuellen Zustand der Branche zahlenmäßig zu beschreiben (Beschäftigte, Umsatz, Internationalisierung, Expansion) sowie eine Prognose für die Chancen und Potenziale (Entwicklung der Beschäftigungszahlen, Umsatzentwicklung, Expansionspotential, Internationalisierungspotential) in den verschiedenen Bereichen für die Zukunft zu erstellen.
Auftraggeber: Wirtschaftsagentur Wien
Abgeschlossen: 2013/12
Projektleitung: Sascha Ruhland

Cluster- und Potenzialanalyse Kreativwirtschaft Linz und Oberösterreich

Die Studie untersuchte die Angebots-, Markt-, Trend- und Wettbewerbssituation sowie die einzelnen Wertschöpfungsketten im Kreativwirtschaftsbereich als Basis für die Analyse der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken (SWOT-Analyse) der Kreativwirtschaft in Linz und Oberösterreich. Die Analysen beinhalten dabei eine Cluster- und eine Potenzialanalyse, die als ein integriertes System zu verstehen sind.
Auftraggeber: Creative.Region Linz & Upper Austria GmbH
Kooperationspartner: LlquA - Linzer Institut für qualitative Analysen
Abgeschlossen: 2012/09
Projektleitung: Sonja Sheikh