Projektliste Entrepreneurship und Innovation

Innovationen effizient in KMU implementieren (INEKI)

Das Projekt untersucht wie KMU bei der Implementierung von Innovationen im Rahmen der Digitalisierung besser unterstützt werden können. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung eines Methodenkoffers, der Innovationsagenten unterstützt, ihre Arbeit evidenzbasiert und effizienter zu gestalten. Die Analysen beruhen unter anderem auf Ergebnissen einer umfassenden sozialen Netzwerkanalyse in KMU.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Kooperationspartner: Industriewissenschaftliches Institut-IWI (Hauptauftragnehmer)
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Sonja Sheikh

Evaluation und Wirkungsanalyse CTI-Entrepreneurship

Ziel der begleitenden Wirkungsanalyse und Evaluation des CTI Entrepreneurship Programms ist die Beurteilung der Konzeption, Umsetzung und der kurz- bis mittelfristigen Wirkungen. Die Wirkungsanalyse basiert u.a. konzeptionell auf Theorien der sozialen Psychologie und deren empirische Implementierung vor dem Hintergrund heterogener Unterstützungsinfrastrukturen in den Schweizer Regionen.
Auftraggeber: Kommission für Technologie und Innovation KTI
Kooperationspartner: B, S, S. Volkswirtschaftliche Beratung AG, Basel (Hauptauftragnehmer)
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Peter Kaufmann

Analyse der Rahmenbedingungen und Hemmnisse für innovative Unternehmensgründungen in Österreich

Die Studie analysiert die bestehenden Hemmnisse für junge innovative Unternehmensgründungen in Österreich und erarbeitet basierend darauf Handlungsempfehlungen für die Schaffung gründerfreundlicher Rahmenbedingungen. Der Schwerpunkt der Analyse liegt auf den Hürden und Hindernissen für die Gründung eines Unternehmens in Österreich sowie auf dem Bereich der Finanzierung von Unternehmensgründungen und der Rolle der Banken in diesem Zusammenhang. In die Analysen fließen auch entsprechende Erfahrungen aus internationalen Good Practices ein.
Auftraggeber: Rat für Forschungs- und Technologieentwicklung (RFTE)
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Sascha Ruhland

IKT Standort Wien II

Im Rahmen der Studie wird eine Bestandsaufnahme des IKT-Sektors vorgenommen und Möglichkeiten zu identifiziert, die Region in Richtung „Innovation Leader“ zu entwickeln. Die eingesetzten Methoden umfassen Analysen diverser Sekundärstatistiken, eine Unternehmensbefragung, Experteninterviews und interaktive Methoden wie Workshops. Im Ergebnis wird eine Einschätzung des Beschäftigungs-, Wachstums- und Entwicklungspotenzials sowie der Stärkefelder und Kompetenzen des IKT-Sektors in Wien erstellt, um basierend darauf wirtschaftspolitische Handlungsempfehlungen zu entwickeln.
Auftraggeber: Magistratsabteilung 23 - Wirtschaft, Arbeit und Statistik
Kooperationspartner: eutema GmbH, MAKAM
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Sascha Ruhland

Situation, Entwicklung und Zukunftsaussichten des österreichischen Gewerbe und Handwerks

In diesem Projekt werden Szenarien und Modelle zu den Zukunftsaussichten der österreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe entwickelt und daraus Maßnahmenempfehlungen für die Interessenvertretung, die Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik abgeleitet. Grundlagen dafür sind eine Kategorisierung der Fachgruppen nach ihrer Entwicklungstendenz der letzten 10 Jahre sowie Analysen der aktuellen Situation auf Ebene dieser Kategorien.
Auftraggeber: Institut für Angewandte Gewerbeforschung (IAGF)
Kooperationspartner: WIFO
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Walter Bornett

Studie zur Erkennung und Monitoring der Wachstumsneigung bei FTI-Gründungsideen und FTI-Gründungen in der frühen Phase

Ziel der Studie ist die Erarbeitung von Kriterien bzw. eines Leitfadens zur Unterstützung der Erkennung, frühzeitigen Einschätzung und des Monitorings der Wachstumsneigung von FTI-Gründungsideen und des Wachstumspotenzials von FTI-Gründungen. Diese sollen die Organisationen / Inkubatoren, denen eine Förderung im Rahmen des FFG-Instruments AplusB Scale-up zugesprochen wird, bei der Auswahl von FTI-Gründungsprojekten unterstützen.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Abgeschlossen: 2017/02
Projektleitung: Sascha Ruhland

Ein-Personen-Unternehmen (EPU) in Österreich – Monitoringbericht 2016/2017

Die Studie analysiert die aktuelle Situation der Ein-Personen-Unternehmen in Österreich mit einem Schwerpunkt auf Arbeitsbedingungen der EPU (u.a. Einkommenssituation und Zufriedenheit) dar und bietet einen Längsschnittvergleich zu vorangegangenen Studien.
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Österreich
Abgeschlossen: 2017/02
Projektleitung: Peter Voithofer

Evaluierung der Garantien des austria wirtschaftsservice (aws)

Ziel der Evaluierung war es, Informationen über die Wirkungen, Prozesse und die Zugänglichkeit der aws-Garantieprogramme zu erheben und zu bewerten sowie darauf aufbauend Grundlagen für etwaige Verbesserungen bzw. eine Neuausrichtung zu schaffen. Neben Dokumenten- und Datenanalysen wurden zwei Online-Befragungen (bei Unternehmen und BankenvertreterInnen) sowie ein Kontrollgruppenvergleich auf Basis der Bilanzdatenbank der KMU Forschung Austria durchgeführt.
Auftraggeber: austria wirtschaftsservice GmbH
Abgeschlossen: 2016/12
Projektleitung: Sascha Ruhland

Start-up Report Österreich

Startups gelten als eine spezielle Art von Unternehmensgründungen, von denen potenziell positive Effekte auf die Gesamtwirtschaft, wie Innovationsimpulse oder Wachstum und Beschäftigungseffekte, ausgehen. Sowohl in Österreich als auch auf EU-Ebene stehen Startups daher auf der politischen Agenda und finden auch medial verstärkt Beachtung. Vor diesem Hintergrund wurde die KMU Forschung Austria beauftragt, eine Studie durchzuführen, welche eine Definition von Startup Unternehmen formuliert und basierend auf dieser eine erste Abschätzung der Anzahl von Startups in Österreich vornimmt. Methodische Grundlagen sind sowohl eine Literatur- als auch eine Datenanalyse.
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Österreich - Gründerservice Österreich
Abgeschlossen: 2016/10
Projektleitung: Eva Heckl

Erfolgsfaktoren und Bedingungen für die kommerzielle Verwertung von außeruniversitären Forschungsergebnissen

Vor dem Hintergrund der existierenden Defizite und Verbesserungspotenziale vor allem im Bereich der Forschungsüberleitung bzw. dem Know-how-Transfer wurden Erfolgsfaktoren einer erfolgreichen kommerziellen Verwertung von Forschungsergebnissen analysiert. Der Fokus lag dabei auf der anwendungsorientierten, außeruniversitären Forschung und dem Know-how und Technologietransfer an österreichische KMU.
Auftraggeber: Austrian Cooperative Research
Kooperationspartner: FGW, iwi, Österreichische Kachelofenverband, ÖIAT
Abgeschlossen: 2015/12
Projektleitung: Sascha Ruhland

Chancen aus dem demografischen Wandel – Schwerpunkt Klein- und Mittelunternehmen

In dieser Studie werden die Auswirkungen des demografischen Wandels ganz spezifisch aus der Sicht der Klein- und Mittelunternehmen im Waldviertel untersucht. Es gilt Maßnahmen auszuarbeiten, die die entstandenen Chancen für KMU nutzbar machen und eine Abmilderung der negativen Auswirkungen auf die wirtschaftliche Aktivität der KMU und auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Leaderregion ermöglichen.
Auftraggeber: Verein Leader Region Waldviertel Wohlviertel
Abgeschlossen: 2015/02
Projektleitung: Aliette Dörflinger

Evaluierung des Programms „Forschungskompetenzen für die Wirtschaft“

Das Programm umfasst die Instrumente: Qualifizierungsseminare, Qualifizierungsnetze und Innovationslehrveranstaltungen mit tertiärem Charakter. Die Evaluierung analysierte die Zweckmäßigkeit der Instrumente und die Einbettung des Programms ins Förderportfolio sowie die Umsetzung und Wirkungen des Programms.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Abgeschlossen: 2015/04
Projektleitung: Eva Heckl

Study on Statistical data on Women Entrepreneurs in Europe and on the creation of an e-platform for Women Entrepreneurs

Ziele der Studie waren einerseits eine Übersicht und die Analyse aktueller, vergleichbarer statistischer Daten über Unternehmerinnen in Europa (37 Länder) und zweitens die Untersuchung der Machbarkeit sowie des möglichen Designs, der Inhalte und des Aufbaus einer europaweiten elektronischen Plattform für Unternehmerinnen.
Auftraggeber: Europäische Kommission, GD Unternehmen und Industrie
Abgeschlossen: 2014/11
Projektleitung: Eva Heckl

Finanzierungsbedarf der österreichischen Kultur- und Kreativwirtschaft

In dieser Studie wurde ein aktuelles Bild der Situation und des Bedarfs in Bezug auf Finanzierung der Organisationen und Unternehmen aus der österreichischen Kultur- & Kreativwirtschaft erhoben und analysiert.
Auftraggeber: austria wirtschaftsservice GmbH
Kooperationspartner: FOKUS - Austrian Society for Cultural Economics and Policy Studies, Österreichische Kulturdokumentation
Abgeschlossen: 2014/11
Projektleitung: Aliette Dörflinger

Entwicklung der WKW-Strategie zur Förderung von Innovationskraft und -fähigkeit der Wiener Unternehmen

Zentraler Gegenstand der Analyse war, die Entwicklung von Maßnahmen und Aktivitäten seitens der Wirtschaftskammer Wien zu unterstützen und entsprechende Vorschläge zu erarbeiten, die nachhaltig auf die Innovationsfähigkeit und -kraft der Wiener Unternehmen wirken. In der Studie steht die Frage nach erfolgreichen Innovationsstrategien und -hemmnissen sowie entsprechenden Unterstützungsmaßnahmen im Mittelpunkt. Zentrale Elemente waren die möglichen Differenzierungen bezüglich Unternehmensgröße und Innovationstypen.
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Wien
Abgeschlossen: 2014/08
Projektleitung: Sascha Ruhland

A map of social enterprises and their eco-systems in Europe

Ziel der Studie war die Bereitstellung von Informationen und einem grundsätzlichen Verständnis über das Ausmaß und die Bandbreite von sozialen Unternehmen in Europa, Angebot und Nachfrage von sozialen Investments zur Unterstützung des Wachstums dieser Unternehmen sowie spezifische Problembereiche.
Auftraggeber: Europäische Kommission, GD Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit
Kooperationspartner: ICF GHK (GHK Consulting LTd) (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2014/07
Projektleitung: Eva Heckl

Unternehmensübergaben und -nachfolgen in Österreich – Status quo 2014

Die Studie analysierte den komplexen Prozess der Unternehmensübergabe und geht dabei auf die verschiedenen Phasen vor, während und nach der Unternehmensübergabe detailliert ein. Darüber hinaus wird das Potenzial der künftig zur Übergabe anstehenden Unternehmen und der betroffenen Arbeitsplätzen abgeschätzt.
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Österreich, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Abgeschlossen: 2014/05
Projektleitung: Peter Voithofer

Interim evaluation of the participation of SMEs in FP7 (Cooperation Programme and the Research for the benefit of SMEs schemes)

Das Gesamtziel der Evaluierung war die Bewertung der Auswirkungen der beiden Initiativen des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms (Kooperation, Forschung zugunsten von KMU) auf die teilnehmenden KMU, einschließlich der Auswirkungen auf die Wirtschaftsleistung, den europäischen Mehrwert, auf Verhaltensadditionalität und Innovation. Darüber hinaus wurde eine Bewertung der Relevanz, Effizienz und Effektivität der Initiativen vorgenommen.
Auftraggeber: Europäische Kommission, GD Forschung und Innovation
Kooperationspartner: Panteia (Hauptauftragnehmer), ENSR Partner 
Abgeschlossen: 2014/05
Projektleitung: Iris Fischl

Wirkungsmonitoring der FFG Förderung 2011 - 2013 

Im Rahmen des Wirkungsmonitoring der FTI Förderung an Unternehmen durch die FFG wurden die geförderten Unternehmen 4 Jahre nach dem formellen Projektabschluss nach den Projektwirkungen befragt. Erhoben wurden z. B. direkte wirtschaftliche Auswirkungen auf Umsatz und Beschäftigung, Innovationen, aber auch Folgeaktivitäten in Bezug auf F&E und Innovation sowie weitere FTI-Kooperationen.
Auftraggeber: Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG)
Abgeschlossen: 2014/04
Projektleitung: Peter Kaufmann

Erweiterte Erfolgskontrolle des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF)

Die Evaluierung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) in Deutschland bezog sich auf die Projekt- und die Programmebene. Die IGF fördert Forschungsvorhaben in Forschungsstellen, deren Ergebnisse von mittelständischen Unternehmen genutzt werden können. Antragsberechtigt sind industrielle Forschungsvereinigungen. Die IGF verfolgt als wesentliche Zielsetzung den Wissens- und Technologietransfer von vorwettbewerblichen, anwendungsorientierten Forschungsergebnissen in ganze Branchen und damit die schnelle Umsetzung von Innovationen in KMU.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), Berlin 
Kooperationspartner: VDI/VDE/it
Abgeschlossen: 2013/12
Projektleitung: Peter Kaufmann

Familienunternehmen in Österreich – Status quo 2013

Ziel dieser Studie war die Darstellung der gegenwärtigen Situation der österreichischen Unternehmen in Bezug auf die allgemeine Unternehmensentwicklung, die Unternehmenszielen und -strategien, die Rolle von Werten sowie Themen im Zusammenhang mit dem Unternehmensstandort und des Personalmanagements.
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Österreich - wirtschaftspolitische Abteilung
Abgeschlossen: 2013/09
Projektleitung: Peter Voithofer

Analysis of conditions for a successful transfer of knowledge in the area of industrial technologies

Die Studie zielte auf die Identifikation der Bedingungen für eine erfolgreiche Transformation von EU-geförderten Forschungsprojekten in am Markt erhältliche innovative Produkte und Dienstleistungen ab. Auf Basis der entsprechend untersuchten Prozesse wurden Erfolgsfaktoren abgeleitet und Empfehlungen entwickelt, wie die erfolgreiche Transformation von Wissen zu Innovationen zukünftig besser unterstützt werden kann.
Auftraggeber: Europäische Kommission - GD Forschung und Innovation
Kooperationspartner: Oxford Research AS, Nordic Research
Abgeschlossen: 2013/05
Projektleitung: Sascha Ruhland

Strategische Beurteilung der aws Förderkooperationen im Kontext zu den reinen Wirtschaftsförderungen des Landes Oberösterreich

Seit dem Jahr 2007 besteht zwischen dem Land Oberösterreich und der AWS / ERP-Fonds eine Kooperation zur Abwicklung von Industrie-, Handels und Gewerbeförderungen in Oberösterreich. Nach einer Laufzeit von 5 Jahren wurde die aws Förderkooperationen des Landes Oberösterreich inhaltlich geprüft und, im Kontext zu den ausschließlichen Landesförderungen für Industrie, Handel und Gewerbe des Landes Oberösterreich, einer kritischen Reflexion unterzogen.
Auftraggeber: Amt der OÖ Landesregierung
Abgeschlossen: 2013/04
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluation der Österreichischen Klimaschutzinitiative klima:aktiv 2004 bis 2012

Die Initiative klima:aktiv hat eine rasche und breite Markteinführung klimafreundlicher Technologien und Dienstleistungen zum Ziel. Klima:aktiv besteht gegenwärtig aus 15 Programmen in vier Themenbereichen: Bauen und Sanieren, Energiesparen, Erneuerbare Energie und Mobilität. Die Evaluierung der Initiative analysierte interne und externe Wirkungen, Stärken und Schwächen der Hauptaktivitäten und entwickelt Weiterentwicklungsoptionen für klima:aktiv.
Auftraggeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Abgeschlossen: 2012/12
Projektleitung: Iris Fischl

ACR - Innovationsradar

Die KMU Forschung Austria koordinierte die Entwicklung und Publikation des Innovationsradars, das unter Beteiligung von 14 Mitgliedsinstituten der Austrian Cooperative Research (ACR) erstellt wurde. Ziel war, den österreichischen KMU Informationen über Entwicklungstendenzen in zentralen Technologie- und Innovationsfeldern zur Verfügung zu stellen und damit deren Innovationsleistung zu steigern. 
Auftraggeber: Austrian Cooperative Research (ACR)
Kooperationspartner: ACR - Netzwerk
Abgeschlossen: 2012/06
Projektleitung: Sascha Ruhland