Projektliste Menschen mit Behinderung

Inclusive entrepreneurship 2017

Die Studie untersucht die quantitative Bedeutung und die Entwicklung von „inclusive entrepreneurship“ (Zielgruppen: Jugend, Frauen, Ältere, Arbeitslose, MigrantInnen, Menschen mit Behinderung) in Europa. Zudem werden Strategien und Maßnahmen identifiziert, wie Unternehmertum in diesen unterrepräsentierten Gruppen gefördert werden kann. Die KMU Forschung Austria ist – wie auch schon 2016 - für den Länderbericht Österreich verantwortlich.
Auftraggeber: OECD
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Eva Heckl

Early-Intervention-Strategien und Ansätze in Deutschland - Good Practices und Empfehlungen für Österreich

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt für bestimmte Bevölkerungsgruppen (Niedrigqualifizierte, MigrantInnen mit geringen Sprachkenntnissen, 50+, etc.) verschärft sich zunehmend. Ein arbeitsmarktpolitischer Lösungsansatz sind frühzeitige Interventionen, sogenannte Early Interventions. Um diese wirksam aufzusetzen, untersucht die Studie Early-Intervention-Ansätze in Deutschland mittels Literatur- und Dokumentenanalyse, ExpertInneninterviews und Fallstudien und formuliert lessons learnt für Österreich..
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Eva Heckl

Inclusive entrepreneurship 2016

Die Studie präsentierte Strategien und Maßnahmen im Bereich „inclusive entrepreneurship“ (Zielgruppen: Jugend, Frauen, Ältere, Arbeitslose, MigrantInnen, Menschen mit Behinderung) in Europa. Die KMU Forschung Austria ist für den Länderbericht Österreich verantwortlich.
Auftraggeber: OECD
Abgeschlossen: 2016/10
Projektleitung: Eva Heckl

Creation and development of jobs in care and support services for people with disabilities or health problems

Ziel der Studie war es, die Schaffung von Jobs und die Verhinderung von Abwanderung im Pflegesektor zu untersuchen. Die aktuelle Situation wurde beschrieben und Good Practices Maßnahmen, die die Anzahl und die Qualität des Pflegepersonals erhöhen, wurden identifiziert. Im Mittelpunkt der Studie standen jene, die Personen mit Behinderung oder chronischen Krankheiten im Erwerbsalter betreuen und in öffentlich geförderten Organisationen arbeiten.
Auftraggeber: European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions
Kooperationspartner: Panteia B.V. (Hauptauftragnehmer)
Abgeschossen: 2013/06
Projektleitung: Eva Heckl