Projektliste Qualifizierung

Innovationen effizient in KMU implementieren (INEKI)

Das Projekt untersucht wie KMU bei der Implementierung von Innovationen im Rahmen der Digitalisierung besser unterstützt werden können. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung eines Methodenkoffers, der Innovationsagenten unterstützt, ihre Arbeit evidenzbasiert und effizienter zu gestalten. Die Analysen beruhen unter anderem auf Ergebnissen einer umfassenden sozialen Netzwerkanalyse in KMU.
Auftraggeber:Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Kooperationspartner: Industriewissenschaftliches Institut-IWI (Hauptauftragnehmer)
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Sonja Sheikh

Evaluation und Wirkungsanalyse CTI-Entrepreneurship

Ziel der begleitenden Wirkungsanalyse und Evaluation des CTI Entrepreneurship Programms ist die Beurteilung der Konzeption, Umsetzung und der kurz- bis mittelfristigen Wirkungen. Die Wirkungsanalyse basiert u.a. konzeptionell auf Theorien der sozialen Psychologie und deren empirische Implementierung vor dem Hintergrund heterogener Unterstützungsinfrastrukturen in den Schweizer Regionen.
Auftraggeber: Kommission für Technologie und Innovation KTI
Kooperationspartner: B, S, S. Volkswirtschaftliche Beratung AG, Basel (Hauptauftragnehmer)
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Peter Kaufmann

 

 

Early-Intervention-Strategien und Ansätze in Deutschland - Good Practices und Empfehlungen für Österreich

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt für bestimmte Bevölkerungsgruppen (Niedrigqualifizierte, MigrantInnen mit geringen Sprachkenntnissen, 50+, etc.) verschärft sich zunehmend. Ein arbeitsmarktpolitischer Lösungsansatz sind frühzeitige Interventionen, sogenannte Early Interventions. Um diese wirksam aufzusetzen, untersucht die Studie Early-Intervention-Ansätze in Deutschland mittels Literatur- und Dokumentenanalyse, ExpertInneninterviews und Fallstudien und formuliert lessons learnt für Österreich..
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Eva Heckl

Regionales Job und Competence Screening Oberösterreich

Im Rahmen des Projektes wurde die berufs- und qualifikationsspezifische Arbeitsmarkt- und Fachkräftesituation (Arbeitskräftenachfrage und –angebot) und ihre voraussichtliche Entwicklung in den oberösterreichischen Regionen analysiert und bewertet. Die Basis dafür bildeten eine vertiefte Auswertung von regionalisierten Arbeitsmarkt- und bildungsbezogenen Daten sowie regionale Analyse-Workshops. Die Ergebnisse stellen eine Informationsgrundlage für Maßnahmen zur Verbesserung des Matchings auf regionalen Arbeitsmärkten dar.
Auftraggeber: Business Upper Austria - OÖ Wirtschaftsagentur GmbH
Kooperationspartner: ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Einzelhandel – Quo Vadis?

Im Rahmen der Studie wurden die wichtigsten Entwicklungen und Trends im Einzelhandel identifiziert sowie deren Beschäftigungswirkungen untersucht. Die sich daraus ergebenden Herausforderungen ebenso wie Empfehlungen, wie diesen begegnet werden kann, wurden skizziert. Die Studie stützt sich auf eine Literatur- und Datenanalyse, qualitative Interviews und Workshops.
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Oberösterreich (AMS)
Abgeschlossen: 2016/12
Projektleitung: Eva Heckl

Evaluierung des START-Programms und des Wittgenstein-Preises

Die Evaluierung der Programme START und Wittgenstein beinhaltete eine Analyse des Designs, des Managements und der Wirkungen der Programme sowie deren Einbettung in die österreichische und europäische Förderlandschaft.
Auftraggeber: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
Kooperationspartner: Fraunhofer ISI (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2016/05
Projektleitung: Eva Heckl

IKT-Kompetenzen im Fokus der aktiven Arbeitsmarktpolitik

Im Rahmen der Studie werden die PIAAC-Daten zur Problemlösekompetenz im Kontext neuer Technologien analysiert, Forschungsaktivitäten und arbeitsmarktpolitische Konzepte in Österreich und ausgewählten Ländern dargestellt sowie internationale arbeitsmarktpolitische Programme und Maßnahmen zur Verbesserung der IKT-Kompetenzen identifiziert.
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Kooperationspartner: Wiener Institut für Arbeitsmarkt- und Bildungsforschung (WIAB)
Abgeschlossen: 2016/03
Projektleitung: Eva Heckl

Workshop on Policy Evaluation of Local/Regional Development and Territorial Competitiveness Programs

Das Projekt fokussiert auf den Know-how Transfer im Bereich der Evaluierung von regionalwirtschaftlichen Wettbewerbspolitiken und Programmen.
Die Zielgruppe des Projekts sind Expert/innen aus den Administrationen und lokale Evaluator/innen im Bereich regionale Entwicklung. Involvierte Partner sind das Institute for Territorial Economic Development (InTER), die National Agency for Regional Development (NARD) und das Secretariat for Public Policy.
Auftraggeber: BACID Fonds für Know-how Transfer Actions im Auftrag der Austrian Development Agency (ADA)
Abgeschlossen: 2015/12
Projektleitung: Peter Kaufmann

Evaluierung des Programms „Forschungskompetenzen für die Wirtschaft“

Das Programm umfasst die Instrumente: Qualifizierungsseminare, Qualifizierungsnetze und Innovationslehrveranstaltungen mit tertiärem Charakter. Die Evaluierung analysiert die Zweckmäßigkeit der Instrumente und die Einbettung des Programms ins Förderportfolio sowie die Umsetzung und Wirkungen des Programms.
Auftraggeber: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)
Abgeschlossen: 2015/04
Projektleitung: Eva Heckl

Maßnahmen zur Verhinderung von Jugendarbeitslosigkeit in der Schweiz

Ziele der Studie waren eine kurze Beschreibung der Arbeitsmarktsituation von Jugendlichen in der Schweiz sowie der arbeitsmarktpolitischen Rahmenbedingungen, die Identifikation von Good Practice Beispielen arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen für Jugendliche in der Schweiz sowie die Ableitung von Schlussfolgerungen und „lessons learnt“ für die Gestaltung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen für Jugendliche in Österreich.
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Abgeschlossen: 2015/03
Projektleitung: Eva Heckl

Erfolg arbeitsmarktpolitischer Bildungsmaßnahmen (BM) - Angewandte Kriterien und Indikatoren am Beispiel Deutschland

Im Rahmen der Studie wurde untersucht, wie in Deutschland der Erfolg arbeitsmarktpolitischer Bildungsmaßnahmen definiert wird und welche Indikatoren herangezogen werden, um diesen Erfolg zu messen.
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Österreich (AMS)
Abgeschlossen: 2013/12
Projektleitung: Eva Heckl

Bedarfs- und Akzeptanzanalyse für den Bachelor-Studiengang „KMU-Management & Entrepreneurship“ der Fachhochschule Salzburg

Die Studie umfasst zum einen eine Ex-ante-Bewertung des Bedarfs an AbsolventInnen des Studiengangs in der Region – in quantitativer Hinsicht als auch in Bezug auf das Kompetenzprofil. Zum anderen wird die Nachfrage nach dem Studiengang vonseiten potenzieller Studenten abgeschätzt.
Auftraggeber: FH Salzburg
Abgeschlossen: 2013/10
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Guidance in employers‘ age management strategies – supporting longer working lives of older workers

Die EU-weite Studie untersucht die Strategien von Unternehmen, ältere Mitarbeiter zu fördern und möglichst lange in Beschäftigung zu halten, sowie die entsprechenden Anreize und Unterstützungen der Politik. Der Schwerpunkt liegt auf Ansätzen des lebenslangen Lernens und beruflicher (Re-)Orientierung.
Auftraggeber: CEDEFOP
Kooperationspartner: Panteia B.V. (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2013/07
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Creation and development of jobs in care and support services for people with disabilities or health problems

Ziel der Studie war es, die Schaffung von Jobs und die Verhinderung von Abwanderung im Pflegesektor zu untersuchen. Die aktuelle Situation wurd beschrieben und Good Practices Maßnahmen, die die Anzahl und die Qualität des Pflegepersonals erhöhen, wurden identifiziert. Im Mittelpunkt der Studie standen jene, die Personen mit Behinderung oder chronischen Krankheiten im Erwerbsalter betreuen und in öffentlich geförderten Organisationen arbeiten.
Auftraggeber: European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions
Kooperationspartner: Panteia B.V. (Hauptauftragnehmer)
Abgeschlossen: 2013/06
Projektleitung: Eva Heckl

Evaluierung der Auswirkungen der Qualifizierungsmodule des AIT

Für den gezielten Kompetenzaufbau der MitarbeiterInnen in ausgewählten Bereichen bietet das AIT u. a. fünf Qualifizierungsmodule an. Um deren Implementierung zu optimieren und Lernprozesse zu beschleunigen, wurde diese Implementierungsphase evaluiert. Im Fokus der Analyse standen dabei die Nützlichkeit und die Wirkung der Qualifizierungsmodule.
Abgeschlossen: 2012/11
Projektleitung: Eva Heckl

The use of validation by enterprises for human resource and career development purposes

Die Studie befasst sich mit der Erfassung und Bewertung von personenbezogenen Qualifikationen in europäischen Unternehmen. Untersucht wurden u.a. zu welchen Zwecken Qualifikationen bewertet werden, welche Methoden dafür zum Einsatz kommen und welche Qualität die Ergebnisse aufweisen. Die Studie stützt sich v.a. auf Erhebungen und Fallstudien in 10 europäischen Ländern.
Auftraggeber: CEDEFOP
Kooperationspartner: Oxford Research A/S und weitere ENSR Partner
Abgeschlossen: 2012/11
Projektleitung: Thomas Oberholzner