Newsletter 1/2016


KMU Forschung Austria - NEWSLETTER I/2016
KMFA A HEAD 1 icon newsletter
Aktuelles:
Neuer Präsident der KMU Forschung Austria

Die KMU Forschung Austria hat mit Universitätsprofessor Dr. Herbert Neubauer einen international anerkannten Experten auf dem Gebiet der Mittelstandsforschung als Präsident gewonnen. Er folgt Univ. Prof. DDr. J. Hanns Pichler, der die Funktion seit 1982 ausübte.

Herbert Neubauer ist Professor für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Klein- und Mittelbetriebe an der Wirtschaftsuniversität Wien und Gastprofessor an deutschen Universitäten. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit bringt er Erfahrungen als Unternehmer im Baunebengewerbe und Berater zahlreicher Familienunternehmen mit. Die Verbindung seiner wissenschaftlichen Expertise mit der Praxiserfahrung als Unternehmer und Berater wird die Innovationskraft des Institutes im Sinne der Förderung und Unterstützung der österreichischen KMU weiter stärken.

Zur Liste der MitarbeiterInnen
ACR-Innovationsradar 2016 ist jetzt online!

Der ACR Innovationsradar ist eine Online-Publikation, in der die ACR-Institute aktuelle Themen aus ihren Forschungsschwerpunkten speziell für KMU aufbereiten und auf konkrete Chancen hinweisen.

ACR
Zum Innovationsradar
International RTI Policy Evaluation Conference "OPEN EVALUATION 2016",
24.-25. November 2016, Wien

The largest conference in Europe dedicated to the evaluation of policies in the field of research, technology and innovation policy will gather academics, evaluators, research managers, authorities and RTI policy makers to debate challenging developments in RTI policy and their effects on evaluation theory and practice.The conference addresses new actor settings, approaches and themes in RTI policy evaluation. Thus, the term OPEN EVALUATION signals openness towards new values, new stakeholders and beneficiaries and new approaches and themes in RTI policies and RTI evaluations.
Zur Homepage
Job creation in SMEs: ERM annual report 2015

Im Rahmen dieses europäischen Projektes wurden unter Mitwirkung der KMU Forschung Austria Fallstudien von Unternehmensgründungen oder jungen Unternehmen, die von Beginn an ein auf den internationalen Markt ausgerichtetes Geschäftsmodell verfolgen, erstellt und analysiert. Von besonderem Interesse waren dabei die Beschäftigungswirkungen sowie die Art der von den Unternehmen geschaffenen Arbeitsplätze.
Zum Bericht
Konjunkturbericht Einzelhandel Österreich 2015

Die seit dem Jahr 2000 bestehende Konjunkturdatenbank Einzelhandel beruht auf einer monatlichen Erhebung der KMU Forschung Austria sowie dem AC Nielsen Umsatzbarometer. Die Ergebnisse basieren auf den monatlichen Konjunkturdaten von rd. 4.500 stationären Einzelhandelsgeschäften, die 22 Branchen des Einzelhandels zuordenbar sind. Diese Stichprobe entspricht mehr als 10 % aller stationären heimischen Einzelhandelsgeschäfte. Die Ergebnisse der Konjunkturbeobachtung werden in monatlichen Ergebnistabellen, quartalsweisen Ergebnisberichten sowie dem ausführlichen Jahresbericht dargestellt.
Zum Bericht
Neue Projekte:
Bürokratiebelastung im niederösterreichischen Gewerbe und Handwerk

Ziel dieser Studie ist die Identifizierung und Quantifizierung der administrativen Belastungen: Welche rechtlichen bzw. gesetzlichen wiederkehrenden Verpflichtungen werden von den Unternehmer/innen im Gewerbe und Handwerk Niederösterreichs als belastend empfunden? Welcher Zeitaufwand entsteht den Unternehmen durch die Erfüllung dieser Pflichten und wie hoch sind die Kosten dafür? Auf Basis dieser Daten wird ein „Bürokratiebelastungsindex“ berechnet, mit dem die Entwicklung im Zeitablauf dargestellt werden kann.
Auftraggeber: Wirtschaftskammer Niederösterreich - Sparte Gewerbe und Handwerk
Voraussichtlicher Abschluss: 2016
Projektleitung: Walter Bornett
Projektliste: Branchen- und Strukturanalysen
Evaluation und Wirkungsanalyse CTI-Entrepreneurship


Ziel der begleitenden Wirkungsanalyse und Evaluation des CTI Entrepreneurship Programms ist die Beurteilung der Konzeption, Umsetzung und der kurz- bis mittelfristigen Wirkungen. Die Wirkungsanalyse basiert u.a. konzeptionell auf Theorien der sozialen Psychologie und deren empirische Implementierung vor dem Hintergrund heterogener Unterstützungsinfrastrukturen in den Schweizer Regionen. 
Auftraggeber: Kommission für Technologie und Innovation KTI.
Voraussichtlicher Abschluss: 2018
Projektleitung: Peter Kaufmann

Projektliste: Evaluierung