Newsletter 5/2016


KMU Forschung Austria - NEWSLETTER V/2016
KMFA A HEAD 1 icon newsletter
Home Über uns Themen Projekte Presse Kontakt
Aktuelle Publikationen und Berichte:
Potenzialanalyse Bauwirtschaft - Bauforschung 2020: Studie zum branchenspezifischen Forschungsbedarf


Die KMU Forschung Austria hat im Auftrag der Wirtschaftskammer Österreich, Bundesinnung Bau sowie des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie eine Studie zum bauspezifischen Forschungsbedarf erstellt und Grundlagen für ein entsprechendes Forschungsförderungsprogramm erarbeitetDie wirtschaftliche Prosperität der Bauwirtschaft ist allein aufgrund der Größe des Sektors von enormer Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Österreich.

Zum Bericht
Launching careers and breaking new ground


Seus, S./Bührer-Topcu, S./Meyer, N./Heckl, E./Mandl, M./Zinöcker, K. (2016): Launching careers and breaking new ground: results from the evaluation of the Austrian Science Fund’s FWF Start & Wittgenstein programmes. In: fteval Journal for Research and Technology Policy Evaluation, Issue 42, S. 31-34, November 2016 

Zur Publikation
Ein Modell zur Abschätzung sozialer Wirkungen missionsorientierter Forschungsförderprogramme


Kaufmann, P./ Wolf, L./ Schubert, A./Neumann, A. (2016): Ein Modell zur Abschätzung sozialer Wirkungen missionsorientierter Forschungsförderprogramme am Beispiel der Personen- und Gütermobilität. In: fteval Journal for Research and Technology Policy Evaluation, Issue 42, S. 35-41, November 2016

Zur Publikation
Family Business Successions in Austria - Satisfaction and the
Incumbent-successor Relationship


Ziniel, W./Voithofer, P. (2016): Family Business Successions in Austria - Satisfaction and the Incumbent-successor Relationship. In: Vezetéstudomány – Budapest Management Review, XLVII. ÉVF, Október, page 29-37. Published by: Corvinus Business School, Corvinus University of Budapest. ISSN: 0133-0179

Neue Projekte:
Situation, Entwicklung und Zukunftsaussichten des
österreichischen Gewerbe und Handwerks


In diesem Projekt werden Szenarien und Modelle zu den Zukunftsaussichten der österreichischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe entwickelt und daraus Maßnahmenempfehlungen für die Interessenvertretung, die Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik abgeleitet. Grundlagen dafür sind eine Kategorisierung der Fachgruppen nach ihrer Entwicklungstendenz der letzten 10 Jahre sowie Analysen der aktuellen Situation auf Ebene dieser Kategorien.

Auftraggeber: Institut für Angewandte Gewerbeforschung (IAGF)
Kooperationspartner: WIFO
Voraussichtlicher Abschluss: 2017
Projektleitung:
Walter Bornett

Projektliste: Branchen- und Strukturanalysen
Einzelhandel – Quo Vadis?


Im Rahmen der Studie werden die wichtigsten Entwicklungen und Trends im Einzelhandel identifiziert sowie deren Beschäftigungswirkungen untersucht. Die sich daraus ergebenden Herausforderungen ebenso wie Empfehlungen, wie diesen begegnet werden kann, werden skizziert. Die Studie stützt sich auf eine Literatur- und Datenanalyse, qualitative Interviews und Workshops.
Auftraggeber: Arbeitsmarktservice Oberösterreich (AMS)
Voraussichtlicher Abschluss: 2016 
Projektleitung: Eva Heckl

Projektliste: Beschäftigung und Arbeitsmarkt
Born Globals and their International Value Claims


Die Studie befasst sich mit Unternehmensgründungen oder jungen Unternehmen, die von Beginn an ein auf den internationalen Markt ausgerichtetes Geschäftsmodell verfolgen (sog. Born Globals). Im Rahmen von Fallstudien wird vor allem ihre Integration in internationale Wertschöpfungsketten untersucht. Ein weiterer Schwerpunkt der Studie liegt auf den Förderinstrumenten, mit denen diese Unternehmen unterstützt werden können.
Auftraggeber: The European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions (Eurofound)
Kooperationspartner: Kingston University Enterprises Limited (Hauptauftragnehmer)
Voraussichtlicher Abschluss: 2017 
Projektleitung: Thomas Oberholzner

Projektliste: Internationale Wirtschaft und Regionalstudien
Presseaussendung
Ertragslage im Gewerbe und Handwerk - Mehr als ein Drittel der
Betriebe arbeiten mit Verlust


In der Bilanzdatenbank der KMU Forschung Austria sind die Jahresabschlüsse 2014/15 von 22.630 bilanzierenden Gewerbe- und Handwerksbetrieben erfasst. Deren Auswertung ergibt für das Gewerbe- und Handwerk eine durchschnittliche Umsatzrendite (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in Prozent der Betriebsleistung) von 3,5 % bzw. ein Unternehmensergebnis nach Steuern von
2,9 %.

Zur Pressemitteilung