Entrepreneurship und Innovation

Unternehmen und Entrepreneurship bilden einen Kernbereich der nationalen und europäischen Forschungstätigkeiten des Instituts. Hierbei werden Analysen der unterschiedlichen Unternehmensformen (z.B. Einpersonenunternehmen, hybride Unternehmerinnen und Unternehmer, ältere Unternehmerinnen und Unternehmer, female entrepreneurship, Mehrfachunternehmerinnen und -unternehmer, etc.) sowie ihrer unterschiedlichen Lebenszyklen und Geschäftsmodelle durchgeführt. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Innovationstätigkeiten von Unternehmen als wesentlicher Faktor erfolgreichen Unternehmertums. Die KMU Forschung Austria führt regelmäßig Analysen von Innovationsprozessen in Unternehmen sowie der forschungs-, technologie- und innovationspolitischen Rahmenbedingungen und deren Auswirkungen auf die Entwicklung von Unternehmen und Innovationen in Österreich und Europa durch. Dabei werden auch die Zusammenhänge zwischen Technologie und Innovation einerseits und Unternehmertum (z.B. Entwicklung von Geschäftsmodellen) andererseits analysiert.

Asset 10

Ausgewählte Projekte

Unternehmerinnen in Österreich 2017

Die Studie bietet eine umfassende Analyse des Unternehmertums von Frauen in Österreich. Soziodemografische Merkmale von Unternehmerinnen, die Charakteristika von Unternehmen, die von Frauen geführt werden, Arbeitsbedingungen und das unternehmerische und private Umfeld stehen ebenso im Fokus wie die spezifischen Herausforderungen von Unternehmerinnen. Basierend darauf werden Schlussfolgerungen gezogen, wie das Unternehmertum von Frauen gefördert werden kann. Ein Schwerpunktbericht widmet sich Unternehmerinnen in männerdominierten Bereichen.

Auftraggeber:

Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
Wirtschaftskammer Österreich

Abschluss:

2018/01

Projektleitung

MMag. Eva Heckl

Downloads

Analyse der Rahmenbedingungen und Hemmnisse für innovative Unternehmensgründungen in Österreich

Ziel der Studie ist es, die bestehenden Hemmnisse für junge innovative Unternehmensgründungen in Österreich genauer zu analysieren und basierend darauf Handlungsempfehlungen für die Schaffung gründerfreundlicher Rahmenbedingungen zu erarbeiten.

Der Schwerpunkt der Analyse liegt auf den Hürden und Hindernisse für die Gründung eines Unternehmens in Österreich sowie auf dem Bereich der Finanzierung von Unternehmensgründungen und der Rolle der Banken in diesem Zusammenhang. In die Analysen fließen auch entsprechende Erfahrungen aus internationalen Good Practices ein.

Auftraggeber:

Rat für Forschungs- und Technologieentwicklung (RFTE)

Abschluss:

2017/12

Projektleitung

Sascha Ruhland, M.A.

Zur Publikation

Mittelstandsbericht 2016

Der Bericht über die Situation der kleinen und mittleren Unternehmen („Mittelstandsbericht“) wird zweijährig erstellt und vom Wirtschaftsminister dem Nationalrat vorgelegt. Die Bedeutung der KMU und des Unternehmertums, deren Heterogenität sowie Entwicklung werden im EU-Vergleich dargestellt.

Darüber hinaus erfolgt eine Analyse von rezenten Informationen zur wirtschaftlichen Lage mit einem Schwerpunkt zur (internationalen) Wettbewerbsfähigkeit Österreichs. Der Bericht erhält zudem eine Darstellung aktueller KMU-relevanter Unterstützungsmaßnahmen, welche sich an den zehn Grundsätzen des europäischen Small Business Acts orientiert.

Auftraggeber:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)

Abschluss:

2016/11

Projektleitung

Mag. Peter Voithofer

Zur Publikation

Study on Statistical data on Women Entrepreneurs in Europe and on the creation of an e-platform

Das Projekt bestand aus zwei Teilstudien, die mit dem Kooperationspartner Panteia B.V. durchgeführt wurden. Zum einen wurden eine Übersicht und die Analyse aktueller, vergleichbarer sekundärstatistischer Daten über Unternehmerinnen in Europa (37 Länder) erstellt, um das Unternehmertum von Frauen quantitativ zu erfassen. Zum anderen wurde die Machbarkeit einer europaweiten elektronischen Plattform für Unternehmerinnen untersucht. Hierbei sollten das Design und der Aufbau ebenso diskutiert werden wie mögliche Inhalte. Dabei flossen u. a. die Ergebnisse einer Befragung von Unternehmerinnen und von Stakeholderinterviews sowie Erfahrungen aus internationalen Good Practices ein.

Auftraggeber:

Europäische Kommission, GD Unternehmen und Industrie

Abschluss:

2014/11

Projektleitung

MMag. Eva Heckl

Zur Publikation

Ihre Ansprechpersonen

MMag. Eva Heckl

Projektleiterin
e.heckl@kmuforschung.ac.at
+43 1 505 97 61 - 36

Sascha Ruhland, M.A.

Projektleiter
s.ruhland@kmuforschung.ac.at
Telefon: +43 1 505 97 61 - 49
Asset 10

Wissenschaftliche Begleitung des Projekts: „Multifunktionale Nutzung thermisch aktivierter Bestandsfassaden“

Wissenschaftliche Begleitforschung eines Forschungsvorhabens, das das wirtschaftliche und technische Potenzial der außenliegenden Bauteilaktivierung für die Sanierung von Bestandsgebäuden aufzeigt.

Voraussichtlicher Abschluss
2020
Asset 10

KMU 4.0

Ziel des Projektes ist der Aufbau einer fundierten Wissensbasis zum Thema Digitalisierung innerhalb aller ACR Institute.

Voraussichtlicher Abschluss
2020
Asset 10

Artificial Intelligence (AI) – Zahlen, Daten, Fakten

Erhebung von Zahlen, Daten und Fakten zu Artificial Intelligence in Österreich als Entscheidungsgrundlage für die Weiterentwicklung des entsprechenden FTI-Programmportfolios.

Voraussichtlicher Abschluss
2019
Asset 10

Innovationen effizient in KMU implementieren (INEKI)

Das Projekt untersucht, wie KMU bei der Implementierung von Innovationen im Rahmen der Digitalisierung besser unterstützt werden können.

Voraussichtlicher Abschluss
2018
Asset 10

Born Globals and their International Value Chains

Die Studie befasst sich mit Unternehmensgründungen oder jungen Unternehmen, die von Beginn an ein auf den internationalen Markt ausgerichtetes Geschäftsmodell verfolgen.

Voraussichtlicher Abschluss
2018
Asset 10

Austrian Entrepreneurial Index – Einzelhandel 2017

Der Austrian Entrepreneurial Index (AEI) misst die Zufriedenheit der Unternehmer/-innen, indem verschiedene Facetten der Selbstständigkeit in einem Gesamtbild vereint werden.

Abschluss
2018/02
Asset 10

Unternehmerinnen in Österreich 2017

Die Studie bietet eine umfassende Analyse des Unternehmertums von Frauen in Österreich.

Abschluss
2018/01
Asset 10

Familienunternehmen in Österreich 2017

Die österreichische Wirtschaft ist stark von Familienunternehmen geprägt.

Abschluss
12/2017
Asset 10

Wirtschaftskraft KMU – Vorfahrt für Österreichs KMU

Darstellung der zentralen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, der Struktur und Leistungen sowie der betriebswirtschaftliche Situation von KMU.

Abschluss
2017/12
Asset 10

Analyse der Rahmenbedingungen und Hemmnisse für innovative Unternehmensgründungen in Österreich

Analyse der Hemmnisse für junge innovative Unternehmensgründungen in Österreich und Handlungsempfehlungen für die Schaffung von Rahmenbedingungen.

Abschluss
2017/12
Asset 10

Inclusive entrepreneurship 2017

Untersuchungen zu Strategien und Maßnahmen im Bereich „inclusive entrepreneurship“ (Zielgruppen: Jugend, Frauen, Ältere, Arbeitslose, MigrantInnen, Menschen mit Behinderung) auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene in Europa.

Abschluss
2017/12
Asset 10

Studie zur Erkennung und Monitoring der Wachstumsneigung bei FTI-Gründungsideen und FTI-Gründungen in der frühen Phase

Erarbeitung von Kriterien zur Erkennung, Einschätzung und zum Monitoring der Wachstumsneigung und des -potenzials

Abschluss
2017/02
Asset 10

Ein-Personen-Unternehmen (EPU) in Österreich

Analyse der EPU in Österreich mit Schwerpunkt auf den Arbeitsbedingungen

Abschluss
2017/02
Asset 10

Mittelstandsbericht 2016

Darstellung der Bedeutung der KMU und des Unternehmertums, deren Heterogenität sowie Entwicklung im EU-Vergleich

Abschluss
2016/11
Asset 10

Start-up Report Österreich

Formulierung einer Definition von Startup Unternehmen und basierend auf dieser eine erste Abschätzung der Anzahl von Startups in Österreich.

Abschluss
2016/10
Asset 10

Die EinzelhändlerInnen – Studie zum Unternehmertum im Einzelhandel

Die Studie analysiert die Gründungsmotive, die Strategien, die Zufriedenheit und die Zukunftspläne der EinzelhändlerInnen.

Abschluss
2016/07
Asset 10

Erfolgsfaktoren und Bedingungen für die kommerzielle Verwertung von außeruniversitären Forschungsergebnissen

Analyse einer erfolgreichen kommerziellen Verwertung von Forschungsergebnissen.

Abschluss
2015/12
Asset 10

Österreichs Beteiligung am europäischen Sicherheitsforschungsprogramm

Analyse der Beteiligungen österreichischer Organisationen an FP7-SECURITY, auch vor dem Hintergrund des nationalen Sicherheitsforschungsprogramms KIRAS.

Abschluss
2015/04
Asset 10

Study on Statistical data on Women Entrepreneurs in Europe and on the creation of an e-platform

Analyse vergleichbarer sekundärstatistischer Daten über Unternehmerinnen in Europa sowie der Machbarkeit einer europaweiten elektronischen Plattform.

Abschluss
2014/11
Asset 10

Study on the time needed to obtain licenses and permits

Ermittlung der durchschnittlichen Zeitspanne für die Erteilung von behördlichen Genehmigungen, die für die Betriebsaufnahme eines Unternehmens erforderlich sind.

Abschluss
2014/11
Asset 10

Entwicklung der WKW-Strategie zur Förderung von Innovationskraft und -fähigkeit der Wiener Unternehmen

Unterstützung bei der Entwicklung von Maßnahmen und Aktivitäten, die nachhaltig auf die Innovationsfähigkeit und -kraft der Wiener Unternehmen wirken.

Abschluss
2014/08
Asset 10

A map of social enterprises and their eco-systems in Europe

Bereitstellung von Informationen und einem grundsätzlichen Verständnis über das Ausmaß und die Bandbreite von sozialen Unternehmen in Europa.

Abschluss
2014/07
Asset 10

Unternehmensübergaben und -nachfolgen in Österreich

Analyse des komplexen Prozesses der Unternehmensübergabe

Abschluss
2014/05
Asset 10

Mittelstandsreport Salzburg

Ziel der Studie war es, die Entwicklung und die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands in Salzburg zu untersuchen und eine aktuelle empirisch fundierte Informationsbasis zu schaffen.

Abschluss
2013/12
Asset 10

Familienunternehmen in Österreich

Darstellung der Situation der österreichischen Familienunternehmen in Bezug auf Entwicklung, Ziele, Strategien und Werte.

Abschluss
2013/09
Mitglied bei